Gebt Tierheimhunden ein Zuhause

Mala erzählt: Mysterien

Hallo liebe Leute,

also manchmal liege ich ja einfach nur so rum und lasse meine Gedanken schweifen. Da kommt mir doch so das eine oder andere in den Sinn. Erinnerungen an den letzten Spaziergang oder die Überlegung, ob ich wohl später noch mal dieser so ganz interessanten Duftspur hinter den Rhododendron-büschen noch mal nachschnüffeln sollte oder eben so dit und dat, wie wir Norddeutschen so schön zu sagen pflegen.

Aber letzthin kam mir doch auch mal der Gedanke, warum Herrchen und Frauchen gerade mich in unsere Familie geholt haben.

Damals ging es mir ja so gar nicht gut und Menschen fand ich furchteinflössend. Mein Verhalten war entsprechend abweisend, mein Blick voll Misstrauen und Argwohn und ausgesehen habe ich wie Beine mit Ohren mit Fell drumherum und selbst das Fell war damals stumpf und mottig. Warum also gerade ich???

Also ich denke mir das so: Herrchen und Frauchen gingen ja auf die Suche, weil in der Familie ein Hundekörbchen frei wurde. Janka hatte dies fast 15 Jahre lang bewohnt und war nun in den Hundehimmel gerufen worden.

Nun hatten Herrchen, Frauchen und Janka wohl eine ganz besonders gute Beziehung zueinander und Janka hatte vielleicht die Aufgabe übernommen, dafür Sorge zu tragen, dass die Familie ganz schnell wieder mit dem richtigen Hundemädchen glücklich wird. Denn wer hätte besser als sie wissen können, welche von allen einsamen Fellnasen dieser Welt am besten in diese Familie passt?

Und so hat sie wohl ein wenig ihre magischen Pfötchen im Spiel gehabt, um dem Schicksal, das Herrchen, Frauchen, Gina und mich zusammenführen sollte, nachzuhelfen.

Manchmal kann ein Hundemädchen nämlich, auch wenn sie schon im Hundehimmel ist, immer noch mal zu ihren Menschen zurück, um nach dem Rechten sehen. Man kann sie zwar nicht so richtig füttern oder knuddeln, doch die Familie kann spüren, wenn sie nahe ist.

Ich bin ganz sicher, dass Janka bei den Besuchen in den verschiedenen Hundeheimen, in denen Herrchen und Frauchen waren, immer begleitet und diese immer angestuppst hat, weiter zu suchen, weil sie eben noch nicht bei mir angekommen waren. Und als es dann soweit war und Herrchen und Frauchen endlich am richtigen Ort waren, um mich kennen zu lernen, hat sie ihnen bestimmt ganz deutlich zugeflüstert: „Da ist sie, da ist die RICHTIGE für Euch.“ Und zum Glück, haben Herrchen und Frauchen dies gehört und verstanden und auf Jankas Wort vertraut. Sonst hätten sie aus Versehen ein ganz anderes Hundemädchen nach Hause genommen…. Daran mag ich ja gar nicht denken. Janka`s letzte Bestimmung hier auf der Menschenwelt war es scheinbar mein Lebensglück herbeizuführen. Anders kann ich mir diese schicksalhafte Wandlung in meinem kleinen Hundedasein einfach nicht erklären.

Vielen Dank und ein herzliches Pfötchendrücken an

Janka (hier unten auf dem Foto kurz vor ihrem 15ten Geburtstag)

Eure MALA