Gebt Tierheimhunden ein Zuhause

MALA erzählt (18): LUCA ist zu Hause


Uijuijuijuijui…. Liebe Leute,

LUCA ist gestern nach Hause gekommen und ich kann Euch sagen:

Er ist ein echter Knaller!

Diese kreiselnde Schwanzjagerei ist so eine Geschichte, aber er hat ja so gar keine Stubenmanieren! Tisch, Sofa, Stuhl sieht er eher als Sprungbrett zu Höheren und sobald Herrchen oder Frauchen irgendwo sitzen, versucht er ihnen auf den Schoß zu krabbeln.

Und die haben echt alle Hände voll zu tun, diesen Derwisch zu bändigen. Ständig rennt er herum und fiepst und bellt und schreit irgendwie merkwürdig und sobald ein Zweibeiner aufsteht, versucht er an ihm hochzuspringen…

Sowas habe ich noch nicht erlebt.

Also… als ich hier nach Hause kam, da kannte ich mich ja mit Familienleben auch nicht so aus, aber ich habe es da doch echt ruhiger angehen lassen. Ich habe mir am Anfang einfach anschaut, was Gina so macht und habe es Stück für Stück nachgemacht.

LUCA ist da ganz anders, er macht ständig einfach irgendwas und ist dann völlig enttäuscht, wenn es mal wieder total daneben ist. Das stresst ihn dann so, dass er kreiselnd und fiepend herumwirbelt und sich gar nicht mehr einkriegt. Irgendwie ist er ein echt armer Kerl und völlig durcheinander.

Aber er hat auch nette Seiten und wenn er bei Herrchen im Arm liegt und von diesem gekrault wird, kriegt er sich gar nicht mehr ein vor Glückseeligkeit und wirkt ganz zufrieden und ruhig.

Auch die Reviergänge scheinen ihm zu gefallen, da kreiselt er zwar auch immer mal wieder, aber manchmal schnuffelt er auch mal am Boden lang oder an einem Baumstamm rum und benimmt er sich und sieht er aus wie eine ganz normale Fellnase.

Und Futter ist ihm auch gaaanz wichtig, auch das kann ich natürlich gut verstehen. Und er weiß halt noch nicht, dass es hier immer regelmäßiges und auch leckeres Futter gibt. Daher versucht er alles, was er an Essbaren erwischen könnte zu ergattern. Naja, das wiederum kenn ich und da bin ich mir ganz sicher, dass sich die Angst zuwenig zu bekommen auf Dauer verlieren wird. Dazu ist der Futterservice hier wirklich zu gut, dass man sich in dem Punkt irgendwelchen Stress machen muss.

Die erste Nacht mit LUCA haben wir übrigens schon hinter uns. Gina und ich haben uns lieber gleich zum Schlafen ins Wohnzimmer verzogen, denn unsere Zweibeiner mussten LUCA bestimmt 25x erklären, dass das Bett ausschließlich für Zweibeiner und keinesfalls auch für Schäfijungen bestimmt ist, egal wie liebebedürftig die auch sein mögen.

So nach und nach hat er das wohl kapiert, aber immer wenn sich Frauchen oder Herrchen in der Nacht im Bett bewegt haben, dachte er wohl, dass das eine Einladung für ihn ist und wurde immer wieder enttäuscht.

Alles in Allem war es zwar eine unruhige aber doch keine oberstressige Nacht für unsere Familie, da hätten wir fast Schlimmeres erwartet.

Mal schauen, wie es heute so wird. Manche Dinge kennt LUCA ja jetzt nun schon von gestern und wenn er sich das Eine oder andere gemerkt hat, wird es hier für ihn vielleicht nicht mehr ganz so verwirrend sein.

Gina und ich haben erstmal beschlossen uns aus Allem, was LUCA betrifft raus zuhalten und vertrauen mal darauf, dass Herrchen und Frauchen ihm schon erklären werden, wie unser Familienleben so läuft.


Viele Grüße
MALA

P.S. Habe ich es übrigens schon mal gesagt: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! 

.